10 Tipps, wie Ihre Ehe sofort besser wird

Es ist nicht so schwer, Ihre Beziehung zu verbessern!

Mit diesen 10 Verhaltensweisen wird Ihre Ehe auf leichte und schnelle Weise  glücklicher und trotzt den Stürmen des Alltags – Ihr Paartherapeut verrät wie.

Heute möchte Ihnen 10 Tipps  an die Hand geben, mit denen Sie in Ihrer Ehe glücklicher werden können. Seien Sie sich bewusst, dass Sie durch kleine Verhaltensänderungen und Adaptationen Ihrer Lebenseinstellung spürbar Ihre Ehe beeinflussen können.

Es kostet Sie –  außer eventueller Mühe –  nichts. Gewinnen können Sie jedoch ein Vielfaches ihres Einsatzes.

Starten Sie noch heute damit, glücklicher und zufriedener zu werden.

 

1. Bedanken Sie sich mit Liebe im Herzen

Lieber ein ernstgemeintes "DANKE", als Hundert hingeworfene.

Es ist so wichtig, sich bei seinem Lebenspartner zu bedanken, dass er seine Aufmerksamkeit und seine Zeit für Sie aufbringt. Diese kleinen Gesten des Alltags, z.B. jemanden in die Jacke zu helfen oder die Tür aufzuhalten, sind keine Selbstverständlichkeit. Ein kleines „Danke“ dafür wird Ihren Partner erfreuen und seinen Tag angenehmer machen, das werden Sie schnell feststellen. 

Es gibt am Tag Hunderte von Gelegenheiten, sich bei seinem Partner zu bedanken und oftmals sind es genau diese Kleinigkeiten, die man im alltäglichen Leben übersieht.

 

"Die Liebe geht durch den Magen"

Sich bei seiner Frau zu bedanken, dass sie ein feines Essen gezaubert hat.  Sich bei seinem Mann zu bedanken, dass er den verspannten Nacken oder die müden Füße massiert. Machen Sie es zur täglichen Routine, ein kleines „Danke schön“ aus tiefster Überzeugung und Anerkennung zu sprechen.

Kleine Aufmerksamkeit mit Pflanze mit "Thank you" Notiz

Leider sehe  ich in meinem täglichen Leben, dass das Sich-bedanken kaum mehr stattfindet. Schon Kinder lernen immer weniger, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, wenn man etwas Schönes bekommt. Sie müssen sich nicht mehr bedanken bzw. hat es oft keine Konsequenzen, wenn sie es nicht tun. Ich weiß noch gut, wie peinlich es mir früher immer war, wenn ich mich bei meiner Oma für Schokolade oder etwas anderes Schönes bedanken sollte. 

Meine Meinung war, wenn sie  es mir   nicht aus Liebe  geschenkt hat, dann soll sie es bleiben lassen. Ein bisschen frech, zugegeben, aber menschlich. Dabei ist es sehr wichtig, dass man schon in seiner Kindheit lernt, „Danke“ zu sagen, damit man es als Erwachsener später auch kann und nicht alles für selbstverständlich ansieht. Denn Sich-bedanken zeigt Wertschätzung und Demut dem anderen gegenüber. In meinem heutigen Leben könnte es selbstverständlich wirken, dass meine Frau zu Hause ein kulinarisches Abendessen zubereitet. 

Aber ist es eben nicht selbstverständlich,  sondern es ist jedes Mal Arbeit für sie und ein Teil ihrer Lebenszeit , den sie auch für mich hergibt. Sie macht es gerne, sie isst ja auch mit mir zu Abend, aber ihre Mühen sind keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Geschenk. Ein Geschenk für unseren Magen und unsere Beziehung.

Knigge kommt immer noch gut an

Es ist so wichtig, sich bei seinem Lebenspartner zu bedanken, dass er seine Aufmerksamkeit und seine Zeit für Sie aufbringt. Diese kleinen Gesten des Alltags, z.B. jemanden in die Jacke zu helfen oder die Tür aufzuhalten, sind keine Selbstverständlichkeit. Ein kleines „Danke“ dafür wird Ihren Partner erfreuen und seinen Tag angenehmer machen, das werden Sie schnell feststellen. Es gibt am Tag Hunderte von Gelegenheiten, sich bei seinem Partner zu bedanken und oftmals sind es genau diese Kleinigkeiten, die man im alltäglichen Leben übersieht.

Sich bei seiner Frau zu bedanken, dass sie ein feines Essen gezaubert hat.  Sich bei seinem Mann zu bedanken, dass er den verspannten Nacken oder die müden Füße massiert. Machen Sie es zur täglichen Routine, ein kleines „Danke schön“ aus tiefster Überzeugung und Anerkennung zu sprechen.

Leider sehe  ich in meinem täglichen Leben, dass das Sich-bedanken kaum mehr stattfindet. Schon Kinder lernen immer weniger, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, wenn man etwas Schönes bekommt. Sie müssen sich nicht mehr bedanken bzw. hat es oft keine Konsequenzen, wenn sie es nicht tun. Ich weiß noch gut, wie peinlich es mir früher immer war, wenn ich mich bei meiner Oma für Schokolade oder etwas anderes Schönes bedanken sollte. Meine Meinung war, wenn sie  es mir   nicht aus Liebe  geschenkt hat, dann soll sie es bleiben lassen. 

Ein bisschen frech, zugegeben, aber menschlich. Dabei ist es sehr wichtig, dass man schon in seiner Kindheit lernt, „Danke“ zu sagen, damit man es als Erwachsener später auch kann und nicht alles für selbstverständlich ansieht. Denn Sich-bedanken zeigt Wertschätzung und Demut dem anderen gegenüber. In meinem heutigen Leben könnte es selbstverständlich wirken, dass meine Frau zu Hause ein kulinarisches Abendessen zubereitet. Aber ist es eben nicht selbstverständlich,  sondern es ist jedes Mal Arbeit für sie und ein Teil ihrer Lebenszeit , den sie auch für mich hergibt. Sie macht es gerne, sie isst ja auch mit mir zu Abend, aber ihre Mühen sind keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Geschenk. Ein Geschenk für unseren Magen und unsere Beziehung.

2. Bewegen Sie sich regelmäßig gemeinsam

Paar tanzt zusammen Tango

Gemeinsames Bewegen bedeutet Dinge miteinander zu tun, die eine gewisse Körperlichkeit voraussetzen. Stellen Sie sich vor, Sie gehen abends mit ihrem Partner eine halbe Stunde spazieren, um nochmal an die frische Luft zu kommen,  um nochmal miteinander Zeit haben,  um zu reden und sich auszutauschen. Natürlich ohne Handy! Ohne Ablenkung und andere zeitraubende Dinge.  

Ein anderes Beispiel wäre gemeinsam abzuspülen, gemeinsam den Haushalt zu machen. Zusammen Zeit zu verbringen und in Bewegung zu sein, kann so viele Probleme lösen, die man „in der Starre“ nicht lösen kann. Am Tisch einander gegenüber zu sitzen kann sehr konfrontativ sein, im Nebeneinander hergehen sehen die Dinge dann oft schon anders aus. Ich empfehle meinen Paaren bei Streitigkeiten häufig, diesen Streit bei der Hausarbeit fortzusetzen. Hört sich absurd an, aber versuchen Sie es einmal! Machen Sie die Hausarbeit, machen Sie eine Radtour gemeinsam und versuchen Sie Ihre Streitigkeiten fortzusetzen. Mir wird rückgemeldet, dass genau dann, wenn beide in Bewegung kommen, sich neue Perspektiven eröffnen und neue Lösungen einstellen.

3. Verändern Sie Ihren Partner nicht

Versuchen Sie es erst gar nicht. Jeder von uns hat Erwartungen an den anderen, das ist normal und das darf auch so sein. Seien Sie jedoch vorsichtig, dass das erwartete Bild, das Sie von Ihrem Partner haben, nicht überhand nimmt. Es kann nur scheitern, wenn versucht wird, den jeweils Anderen zu formen und in eine Richtung zu biegen, in die der Partner sich gar nicht entwickeln würde, ja in die er er sich gar nicht entwickeln will. 

Wenn man z.B. viele Liebesromane liest oder Pornos anschaut, dann neigt man gerne dazu, dass man sich einen Lebenspartner wünscht, der genauso ist, wie die Protagonisten in diesen Büchern oder Filmen. Doch das sind fiktive Rollen. Niemand ist so wie in diesen Büchern und Filmen. Jeder Mensch hat Macken, jeder Mensch hat Fehler, jeder Mensch hat Stärken, jeder Mensch hat Schönheiten – kurzum jeder ist in seinem So-sein einzigartig. Nehmen Sie Ihren Partner so wahr, wie er ist und versuchen Sie, ihn nicht zu vergleichen. Lernen Sie Ihren Partner so zu akzeptieren wie er ist. Sehen Sie all seine Unzulänglichkeiten und seine Schönheiten. Ändern können Sie immer nur sich selber. 

4. Verwöhnen Sie Ihren Partner mit liebevollen Gesten

Mann hält liebevoll die Hand einer Frau

Ich nehme das Risiko auf mich, dass ich mit diesem Punkt bei emanzipierten Menschen eventuell auf Misskredit stoße. Mir ist aber sehr wichtig zu betonen, dass ich es in meinem Leben noch nie erlebt habe, dass diese liebevollen Gesten nicht gut tun. Vielmehr ist es so, dass sie das Leben angenehmer machen. 

Ich denke da an die typischen „Gentleman-Gesten“, die nicht altmodisch sondern zeitlos sind und die man natürlich auch als Frau zeigen kann, z.B. die Tür öffnen, den Stuhl hinschieben, Küsse und Umarmungen zum Abschied etc. Diese liebevollen Gesten sollten idealerweise ein tägliches Ritual in Ihrer Partnerschaft sein. Denn sie zeigen, dass man den anderen wahrnimmt und wertschätzt.

Leider sehe ich es zu häufig, dass Frauen schwere Einkaufstaschen tragen und dazu noch ein Kind auf der Hüfte haben, während der Partner in der Zwischenzeit auf sein Handy schaut. Das ist bestimmt nicht bös gemeint, es ist im besten Falle gedankenlos. Nehmen Sie Ihrem Lebenspartner schwierige Sachen ab, auch im übertragenen Sinne. 

Eine liebevolle Geste ist es z.B. auch, regelmäßig seinen Partner nach seinem Erleben in der Arbeit zu fragen,  sich zu erkundigen, was ihm wichtig ist oder was ihn bedrückt. Eine liebevolle Geste kann auch leichter körperlicher Kontakt sein, z.B. dass sich die Beine unter dem Tisch berühren oder dass man händchenhaltend spazieren geht. Verwöhnen Sie Ihren Partner regelmäßig mit solchen Gesten und Sie werden sehen, dass Ihre Partnerschaft um ein Vielfaches glücklicher und liebevoller wird.

5. Nehmen Sie sich Zeit für Komplimente

Zu Beginn sprach ich schon davon, wie wichtig es ist, sich beim Lebenspartner z.B. für ein schmackhaft gekochtes Essen zu bedanken. Garnieren Sie diesen Dank von Zeit zu Zeit noch mit Komplimenten. Nehmen Sie wahr, wenn Ihr Partner etwas für Sie oder für Ihre Beziehung tut, lernen Sie, Gesten des anderen zu erkennen.  Dann sehen Sie, dass Ihr Partner aktiv und positiv an Ihrer gemeinsamen Beziehung arbeitet. 

Schreiben Sie sich kleine Liebesbriefe. Was zu Ihnen passt. Wichtig ist die Geste. Beziehungen zu führen bedeutet „Arbeit“, nicht selten spricht man von „Beziehungsarbeit“. Machen Sie sich die Mühe, diese „Arbeit“ als Geschenk sehen zu lernen und mit Freude zu machen. Verteilen Sie Ihre Komplimente jedoch nicht wahllos, sondern achten Sie darauf, was Ihrem Partner besondere Freude bereitet.

 

6. Achten Sie auf sich und vernachlässigen Sie Ihr Äußeres nicht

Zeit ist das Wertvollste, was wir besitzen. Besonders unsere Freizeit, unsere Zeit, die wir gemeinsam verbringen, sollte für uns besonders wertvoll sein. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, dass sehr viele Menschen sich für die Arbeit schick machen, sich in ihrer Freizeit aber geradezu nachlässig kleiden. Schlabbrige Jogginghosen oder unrasierte Gesichter z.B. sieht man am Wochenende besonders häufig. 

Eine gewisse Bequemlichkeit ist verständlich, unterschätzen Sie jedoch nicht die Wirkung der Äußerlichkeit. Machen Sie sich mal schick für Ihren Partner in der Zeit, die Sie gemeinsam verbringen, einfach so am Wochenende oder an einem allwöchentlichen Mittwoch Abend. 

Sie werden sehen, wie sich die Äußerlichkeit auf das Innere auswirkt, Sie für Ihren Partner noch attraktiver werden und Sie durch die Mühe, die Sie für Ihr Äußeres verwenden, die gemeinsame Zeit gewertschätzt und aufgewertet wird. Nehmen Sie Ihren Partner nicht für selbstverständlich und muten Sie ihm körperliche Nachlässigkeit zu. Auch in einer langen und gefestigten Ehe möchte Ihr Partner immer wieder neu „umworben“ werden. Zeigen Sie Ihre Liebe und Zuneigung, indem Sie Ihr äußeres Erscheinungsbild und damit auch Ihre Beziehung pflegen..

Klamotten auf Kleiderbügeln aus Holz

7. Seien Sie höflich zu Ihrem Partner

In meiner Praxis sagt mir einmal ein Mann, dass er alle seine Freundinnen mit „Schatzi“ anredet. Er tue sich dann nicht schwer, sie zu verwechseln. Für ihn sei Schatzi eine Zusammensetzung aus Schaf und Ziege und damit eine passende Abkürzung als Kosename für eine Frau. Vielleicht war dies auch als derber Scherz gemeint, jedoch stellt sich mir die Frage, wie jemand mit einer solchen Einstellung höflich zu seinem Lebenspartner sein kann. Es gibt den schönen Ausdruck „gute Kinderstube“, der für mich eine Hauptvoraussetzung für eine höfliche Einstellung darstellt.

Höflichkeit beginnt mit einem liebevollen „Guten Morgen“, Höflichkeit bedeutet seinem Partner einen wirklich liebevollen Kosenamen zu geben und nicht im Hinterkopf „Schaf-Ziege“ zu haben. Ein respektvoller Wortschatz, eine liebevolle Einstellung zu seinem Partner und ein wahrhaftes Interesse an seinem Wohlergehen sind dafür notwendig. Für mich ist diese Höflichkeit ein sehr umfassender Begriff. 

Für mich bedeutet es, dass ich meinen Partner nach seiner Meinung und seinen Gefühlen frage. Ich kann meinen Partner nur wirklich kennenlernen, wenn ich mich für ihn interessiere. Höflichkeit bedeutet grundsätzlich, zu versuchen, seinen Partner in allen Lebenslagen verstehen zu lernen und ihm das Beste zu wünschen. Dazu gehört selbstverständlich auch, wie ich über meinen Partner in seiner Abwesenheit zu anderen spreche.  Respekt und Höflichkeit sind für die Beziehung wie das Salz in der Suppe. International gesprochen ist Höflichkeit der Ausdruck der lady und des gentleman.

8. Blicken Sie optimistisch und humorvoll auf Ihre Partnerschaft

Paar liegt lachend auf dem Boden

Ihre Gedanken und Ihre Haltung bestimmen Ihre Welt. Es ist allgemeingültig bekannt, dass positiv eingestellte Menschen meistens ein stressärmeres Leben führen. Seien Sie optimistisch, dass Ihre Partnerschaft alle großen Lebens-stürme umschiffen kann. Haben Sie Vertrauen in Ihre Partnerschaft und in die Treue Ihres Partners. Glauben Sie daran, dass Ihr Partner der wichtigste Mensch an Ihrer Seite ist. 

Stellen Sie das niemals in Zweifel. Vertrauen Sie darauf, dass Sie die beste Mutter und den besten Vater für Ihre Kinder gefunden haben. Blicken Sie mit Humor und Großzügigkeit auf die kleinen Fehler und Unzulänglichkeiten Ihres Partners. 

Blicken Sie mit Toleranz auf Ihre eigenen Macken und seien Sie Ihrem Partner dankbar für seine Großzügigkeit, Sie zu nehmen wie Sie sind. Eine starke Partnerschaft, in der viel Vertrauen herrscht, kann die größten Schwierigkeiten meistern. Denken Sie daran, dass Ihre Partnerschaft so gut ist, dass nichts sie wirklich tief erschüttern kann.  Somit investieren Sie positiv in Ihre Gegenwart und in Ihre Zukunft.

 

9. Lernen Sie, Ihrem Partner zu verzeihen

Ich glaube, es ist jedem von uns bewusst, dass wir fehlbar sind. Jeden Tag machen wir Fehler. Unabsichtlich, aus mangelnder Aufmerksamkeit oder aus mangelndem Wissen. Deshalb ist es eine große Geste, wenn wir verzeihen lernen. Ich meine jetzt nicht die großen Vertrauensbrüche, wie z.B. Fremdgehen oder Gewalt in der Beziehung. In diesen Fällen bedarf es anderer Lösungen und professioneller Unterstützung sowie „harter Arbeit“; schlussendlich ist auch in diesen Fällen Verzeihen eine großartige Geste. Ich spreche nun vielmehr von alltäglichen kleinen Fehlern, die mein Partner macht, mit denen er mich eventuell sogar verletzen kann.

Lernen Sie aktiv zu verzeihen. Sie können durchaus Ihre Verletzung zum Ausdruck bringen. Machen Sie Ihrem Partner klar, was Ihnen wichtig ist und was Sie sich wünschen. Zeigen Sie gleichzeitig Ihre Großzügigkeit und  verzeihen Sie ohne Anklage. Ihr Partner bekommt somit die Möglichkeit, sein Verhalten zu korrigieren, daraus zu lernen und  zukünftig anders zu handeln. Darüber hinaus wird er Sie wegen Ihrer Großzügigkeit und Klarheit noch mehr lieben und achten.

10. Nehmen Sie sich täglich Zeit für körperlichen Kontakt

Wie oft umarmen und berühren Sie sich in Ihrer Partnerschaft am Tag? Dies ist eine ernstgemeinte Frage. Es ist nämlich mein Eindruck, dass sich viele Paare heutzutage immer weniger umarmen. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich zu umarmen; vielleicht morgens, wenn man sich das erste Mal sieht oder bevor der Partner das Haus verlässt und wenn er wiederkommt. Einfach, wenn man den Kindern zeigen möchte, dass Mama und Papa sich lieben. 

Umarmen ist eine Möglichkeit, täglichen Kontakt mit dem Partner herzustellen. Dieser Kontakt ist wichtig, damit man den körperlichen Bezug zueinander  – neudeutsch die connection –  nicht verliert. Sich berühren, kuscheln, sich massieren, miteinander schlafen – der Phantasie und den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Nehmen Sie sich Zeit füreinander und lernen Sie, was dem Anderen körperlich wichtig ist.

Mann küsst Frau liebevoll auf die Stirn

Es macht wenig Sinn diese Punkte nur zu lesen. Setzten sie diese Vorschläge täglich um.

Mir freundlichen Grüßen,

Jürgen Sturm

Ich hoffe, dass Euch der Artikel inspiriert hat. Bitte macht mir eine Freude und teilt diesen Artikel,
damit mehr Menschen eine glückliche Partnerschaft haben können.

Twitter
Telegram
WhatsApp
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Werde Teil meiner Gemeinschaft.

Ich werde Dir neue Geschichten und Tipps zusenden, wie in deiner Partnerschaft, mehr Leben, weniger Streit und viel mehr Harmonie entstehen wird.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.